Die hub.berlin 2019: Neueste Trends rund um die Digitalisierung

09 .05 .2019

hub_blog_800x300

Die hub.berlin präsentierte sich als Europas interaktivstes Business Festival mit spannenden Einblicken in neueste digitale Technologien und ihre Bedeutung für Wirtschaft, Markt und Gesellschaft. Mehr als 8.000 Besucher waren im April 2019 dabei, darunter führende Vertreter von etablierten Unternehmen, Start-Ups, Politik, Presse und Wissenschaft – und auch wir, die WMD Group.

Schleswig-Holsteiner in Berlin

In diesem Jahr ging es für uns zum ersten Mal auf die hub nach Berlin: als Besucher und als Aussteller. Den Gemeinschaftsstand des Landes Schleswig-Holstein teilten wir uns mit fünf weiteren Ausstellern und luden bei typisch nordischem lille Bier am ersten Tag zum Networking ein. Ein Highlight unseres Standes war der extra angefertigte Solarstrandkorb von clap.solar, der zum Verweilen, Meeten und Arbeiten einlud – eine tolle Idee für‘s Büro – oder wenn es bei schönem Wetter mal nach draußen geht!

Nicht nur der Strandkorb war innovativ – es gab viele weitere Highlights auf der Messe zu entdecken. Die drei Top-Themen der diesjährigen hub.berlin waren Artificial Intelligence, Machine Learning und das Internet of Things und wie diese im Zusammenspiel die digitale Transformation vorantreiben. Man mag meinen, dass diese Buzzwords mittlerweile in die Jahre kommen; die Ausarbeitung der Themen jedoch und die facettenreichen, tiefgehenden Vorträge konnten überzeugen und unterstrichen die Relevanz und Aktualität der Themen.

Im Fokus: KI und Machine Learning

Die Integration von Artificial Intelligence in Anwendungssoftware ist eine Herausforderung, wenn es darum geht, den Ansprüchen unserer Kunden auf hohem Niveau zu begegnen. Vor allem das Thema Machine Learning gewinnt an Bedeutung in der automatisierten Rechnungsverarbeitung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Dazu konnten wir auf der hub.berlin neue Ideen und Denkanstöße mitnehmen.

Die unterschiedlichen Themen wurden aber nicht nur hinsichtlich ihrer technologischen Ansätze begutachtet, sondern auch in Zusammenhang gestellt mit zunehmend an Bedeutung gewinnenden gesellschaftlichen Herausforderungen und Sicherheitsaspekten.

Austausch mit Start-Ups

Auf 11 Bühnen gab es an den 2 Tagen von 09:00 bis 18:00 Uhr vielfältige, interessante Vorträge mit Sprechern aus den unterschiedlichsten Branchen und mit unterschiedlichen Blickwinkeln. Neben etablierten Unternehmen bekamen auch Start-Ups genügend Raum, um über Innovationen und Trends zu berichten. Wieder einmal zeigte sich, dass der Austausch zwischen etablierten Unternehmen und Start-Ups wichtig ist und das auf dem Weg in eine digitale Welt das Zusammenspiel vieler Komponenten ausschlaggebend ist.

Welche Trends sich durchsetzen und welche wieder verschwinden werden, wird sich zeigen. Die vorgestellten Technologien lassen uns jedoch vielversprechend in die Zukunft blicken und gespannt sein auf das, was noch kommt. Das unkonventionelle Konzept in Berlin hat uns überzeugt: hub.berlin 2020 – wir kommen gern wieder!

Auf welchen Veranstaltungen Sie die WMD in der nächsten Zeit antreffen, erfahren Sie auf unserer Website im Events-Bereich hier.

Unseren ersten Eindruck von der hub.berlin teilen wir gerne mit Ihnen in unserem Video:

Stefanie Liedke

Von Stefanie Liedke

Stefanie Liedke ist als Marketing Managerin bei der WMD Group vor allem für die Planung und Organisation von Messen und Events verantwortlich. In ihren Blogbeiträgen berichtet sie über Neuigkeiten und Erfahrungen, die sie von Veranstaltungen mitbringt und die sie in ihrem Arbeitsalltag bewegen.