WMD auf dem PM Forum – Fachkongress für Projektmanagement in Europa 2019

06 .11 .2019

PM Forum

Vom 21. bis 23. Oktober fand in Nürnberg das 36. Internationale PM Forum statt. Über 1.000 Teilnehmer, 90 Vorträge und 100 Referenten aus allen Branchen machten die Veranstaltung zur größten und wichtigsten Projektmanagement-Konferenz in Europa. Der PMO Tag als Treffpunkt der PMO-Experten ist Teil dieses alljährlichen Netzwerktreffens der Projektmanagement Community in Nürnberg. Die Teilnehmer konnten auch in diesem Jahr wieder von den vorgestellten Praxisbeispielen und einer exzellenten Vernetzung innerhalb der Community profitieren.

Keynotes, Fachvorträge und interaktive Formate mit vielen Anregungen

Auf dem PMO Tag am 21. Oktober bildeten vier spannende Keynotes den Rahmen für erstklassige Fachvorträge und wichtige Impulse zur Zukunft der Arbeit mit Project Management Offices (PMOs). Für eine besondere Atmosphäre sorgte die Vielzahl an inspirierenden, neuen Ideen sowie die interaktiven Formate. Der PMO Tag bietet Führungskräften eine sehr gute Möglichkeit, ihre Organisation für den Projekterfolg fit zu machen – eine passende Veranstaltung für PMO-Experten und alle, die es werden wollen.

Das diesjährige Motto des PMO Tages lautete „Über die Arbeit und über leise Töne“. Meine Fachkollegen Constantin Hoya von der Firma Olympus Surgical Technologies Europe GmbH, Sören Engel von der Helm AG und ich bildeten inhaltlich den Aufschlag im Stream „New PMO“. Der Titel unseres Beitrages lautete „PMO-Evolution – Partnerschaftliche Beratung auf dem Weg zur operationalen Excellence“. Ziel des Vortrages war es, dem Auditorium einen Eindruck über die verschiedenen Stufen einer PMO-Entwicklung und -Weiterentwicklung zu geben.

New PMO – Entwicklungsstufen eines Project Management Office

Folie 2-1

Wie die obige Grafik darstellt, durchläuft ein Project Management Office grundsätzlich drei Entwicklungsstufen bis es die oberste Stufe, die einer exzellenten, resilienten Organisation, erreicht.

  1. In der initialen Entwicklung / Konzeptionierung eines neuen PMO geht es im Kern um die Fragestellungen des Kompetenzportfolios eines PMO und der entsprechenden Organisation. (Welche Projektmanagement-Kompetenzen brauchen wir?)
  2. Die Organisation erweitert ihre Projektmanagement-Perspektive im zweiten Schritt um die unternehmerische / betriebswirtschaftliche Sicht auf der einen Seite und die strategische Sicht auf der anderen. (Wie können wir den Wert der Projektorganisation nachhaltig steigern?)
  3. Die dritte Stufe steht im Fokus der Personal- / Führungskräfteentwicklung. In dieser Stufe richtet sich der Fokus auf die Weiterentwicklung der persönlichen Kompetenzen der Projektmanager und Projektmanagerinnen. (Wie können wir unsere Projektleiter persönlich weiterentwickeln?)
Die strategische Entscheidung ein PMO und eine entsprechende projektorientierte Organisation einzuführen und auf- / auszubauen fundiert auf einer immer stärker werden Projektorientierung der organisationalen Wertschöpfungsprozesse. Das Geld wird heute mehr und mehr in Form von Projekten verdient.

Der Vortrag war für die Teilnehmenden mit einem Inhaltsteil von 70 Minuten und einer anschließenden Diskussion von ca. 20 Minuten sicherlich arbeits- und denkintensiv. Ein Kompliment machten die Teilnehmer*innen uns als Referenten mit ihrem außerordentlich guten Feedback und entsprechenden Gesprächen im Rahmen des anschließenden PM Forums.

Für weitere Informationen zu Entwicklung und Weiterentwicklung eines PMO können Sie sich gern die entsprechenden Folien der Präsentation des Vortrages hier herunterladen. Highlights und Impressionen des PM Forum bietet auch das Rückblick-Video. Bei Fragen oder Anmerkungen zum Vortrag oder der Präsentation kommen Sie einfach gern jederzeit auf uns zu.

Marcel Schwarzenberger

Von Marcel Schwarzenberger

Marcel Schwarzenberger arbeitet bei der WMD Group als Global Project Manager. Er ist zudem für die interne Weiterentwicklung unseres Projektmanagement - Systems und das Training und Coaching unserer Mitarbeiter im Fachbereich Projektmanagement zuständig.